NLWKN-Vortrag 15.12.2015 Versuchspolder Vellage

 

Am Dienstag, den 15.12.2015 erklärte Herr Post (NLWKN) einleitend, dass es einen anspruchsvollen Zeitplan gäbe und einige Unsicherheiten. Der Zeitplan habe bereits jetzt eine Abweichung. So sei der Termin Ende 2016 auf Anfang 2017 verschoben worden. Die Fertigstellung der Machbarkeitsstudie ist mit 2018 datiert.

 

Frau Stepanie Klack erklärte mit einer Präsentation den Planungsstand:

 

 

  1. Der Zulauf zum Polder sollte ursprünglich 50m breit (300m lang und 2,5m tief) werden, doch die Strömung wird zu groß, sodass der Zulauf wahrscheinlich auf 100m verbreitert wird (Gutachten Uni Kiel).
  1. Das Hauptbecken wird 2m tief (unter NN), also Bodenabtrag ca. 5m.
  1. Es werden zusätzlich zwei Flachwassertermen angelegt.
  1. Es wird mit einem Schneidkopfsaugbagger gearbeitet.
  1. 0,9 Mio. m³ Bodenmaterial (Oberboden, Humus, Feinsand) werden entnommen.
  1. Es wird eine Naturschutzgesetz(NSG)-Befreiung beantragt.  
  1. Genehmigungsbehörde ist ebenfalls das NLWKN.
  1. Das Fledermaus-Gutachten hat ergeben, dass diese sich außerhalb des Bereichs befinden.

 

Ein großes Fragezeichen stellt immer noch die Entsorgung/Verwendung des zu entnehmenden Bodenmaterials dar – immerhin 0,9 Mio m³! Es wird geprüft, ob man es auf Landwirtschaftliche Flächen aufbringen, auf Spülfelder pumpt oder als Baustoff verwenden kann.